Aktuelle Verhaltensregeln beim Tattoo-Termin

đŸ€’ Krank? Dann sag ab!

Falls du dich unwohl fĂŒhlst, gib deinem Artist möglichst frĂŒh Bescheid. Du erhĂ€ltst natĂŒrlich einen neuen Termin! Solltest du krank zum Termin erscheinen, bist du nicht nur jegliche Sympathien los, sondern in vielen FĂ€llen auch deine Anzahlung. Und die Chance auf einen neuen Termin.

đŸ˜” Kontakt zu Erkrankten? Sag ab!

Auch wenn du selbst keine Symptome zeigst, kannst du das Virus in dir tragen und andere infizieren. Solltest du wissentlich Kontakt mit einer erkrankten Person haben, informiere deinen Tattoo Artists im Vorfeld darĂŒber. Dann könnt ihr den Termin verschieben.

đŸ€• Risikogruppe

Wer zur sogenannten Risikogruppe zÀhlt, sollte zurzeit lieber auf einen Tattoo-Termin verzichten.

🕙 Termine vereinbaren

Aktuell ist ein Walk-in keine gute Idee. Daher sollte man auf spontane Besuche verzichten und im Vorfeld einen Termin mit seinem Tattoo Artist vereinbaren.

đŸ‘©đŸœâ€đŸ€â€đŸ§‘đŸ» Keine Begleitpersonen

Komm alleine zu deinem Termin, denn jede weitere Person stellt ein unnötiges Risiko dar.

đŸ€ HĂ€nde desinfizieren

Am Eingangsbereich deines Tattoo-Studios steht HĂ€ndedesinfektion bereit. Bitte benutze sie sofort nach dem Eintritt. Trotzdem fĂ€llt die BegrĂŒĂŸung danach zurĂŒckhaltender aus, als vielleicht gewohnt. Nimm dies bitte nicht persönlich.

🚗 Anfahrt

Falls möglich, solltest du auf eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln verzichten.

đŸ˜· Mund-Nasen-Schutz

Bevor du das Tattoo-Studio betrittst, solltest du einen Mund-Nasen-Schutz aufsetzen und dich im Vorfeld ĂŒber die sachgerechte Anwendung eines solchen Schutzes informieren. WĂ€hrend der kompletten Sitzung darf der Schutz nicht und auch nicht teilweise abgenommen oder anderweitig manipuliert werden.

Verfasst von Feelfarbig